Tipps

Espresso Tipps

Die Extraktion ist ein essentieller Bestandteil der Kaffeezubereitung. Falsche Extraktion zerstört das Aroma und den Geschmack selbst des besten Kaffees. Die Extraktion erfolgt im sogenannten "Espresso"-Verfahren, wobei der Begriff "ESPRESSO" von der Schnelligkeit herrührt, mit der dieses Verfahren abläuft.

Folgende Kriterien sollten Sie bei der Extraktion und Zubereitung beachten. Nur dann erhalten Sie das perfekte CORDESA-Geschmackserlebnis:

1. Lagerung

Auf eine weitgehend luftdichte, dunkle und kühle Lagerung ist zu achten! So behalten die Bohnen ein Maximum an Aroma! Sonnenlicht und Wärme wirken sich negativ auf das Produkt aus.

2. Vorratsbehälter

Bitte füllen Sie nur den Bedarf für wenige Tage in das Mahlwerk. Wärme, Licht und Luft sind dem Aroma abträglich!
Bei einigen Vollautomaten liegt der Vorratsbehälter direkt neben der Heizung, was zu einer unerwünschten dauerhaften Erwärmung der Bohnen führt. Sollte Ihre Maschine so beschaffen sein, ist es umso wichtiger, die Menge im Vorratsbehälter so gering wie möglich zu halten.


3. Mahlgrad

Zu grob: die Extraktion erfolgt zu schnell
Ergebnis: kein Geschmack, keine Crema

Zu fein: die Extraktion erfolgt zu langsam
Ergebnis: ein bitterer Kaffee

Den optimalen Mahlgrad zu finden, kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Aber diese Investition wird sich lohnen. Wenn möglich markieren Sie die Einstellung! Eine starke Veränderung der Luftfeuchtigkeit kann eine Anpassung erforderlich machen.

4. Dosierung

Wir empfehlen für die meisten Maschinen 7,5 bis 8,0 Gramm pro Tasse Espresso.

Zu viel Kaffee: die Extraktion erfolgt zu langsam
Ergebnis: bitterer und starker Kaffee

Zu wenig Kaffee: die Extraktion erfolgt zu schnell
Ergebnis: kein Geschmack und keine Crema.

 

 

 

5. Angemessene Brühzeit

Diese resultiert wie unter 3. und 4. beschrieben aus der Kaffeemenge, dem Mahlgrad und dem Brühdruck. Für CORDESA-Espresso sollte eine Brühzeit von 25-30 Sekunden erreicht werden.

 

6. Brühdruck

Der Druck ist bei den meisten Maschinen vorgegeben und kann in der Regel nicht eingestellt werden. Generell empfehlen wir einen Druck zwischen 12 und 16 bar.


7. Wasserqualität

Ein wichtiger Faktor für ein perfektes Espressoerlebnis. Verwenden Sie kein Leitungswasser, welches einen Chlorgeschmack aufweist! Häufig ist das Wasser zu kalkhaltig, was sich im Geschmack niederschlägt. Gänzlich entkalktes Wasser liefert aber auch nicht das optimale Ergebnis und sollte deshalb nicht verwendet werden. Sollte Ihr Leitungswasser stark kalkhaltig sein, empfehlen wir dieses mit ca. 30% stillem Mineralwasser zu mischen. Achtung: Verwenden Sie niemals Wasser, welches mit Kohlensäure versetzt wurde! Dies kann zu Schäden an Ihrer Maschine führen!


8. Temperatur

Wir empfehlen eine Wassertemperatur von 85°C für den Brühvorgang. Oft hat die an der Maschine angegebene Skala bzw. der angezeigte Wert nichts direkt mit der Temperatur im Brühkopf zu tun, d.h. die einzustellenden Werte können stark von den gewünschten 85°C abweichen. Oft ist es besser die Temperatur des Kaffees in der Tasse (direkt nach dem Einlaufen und bei vorgewärmter Tasse) zu prüfen. Diese liegt bei optimaler Brühtemperatur zwischen 80°C und 85°C.

9. Vorwärmen der Tassen

Eine kalte Tasse ist der Feind eines jeden Espresso! Achten Sie auf vorgewärmte Tassen. Auch ein paar Sekunden in der Mikrowelle können helfen.


10. Vorwärmen der Maschine

Auch eine kalte, gerade erst eingeschaltete Espressomaschine wird nie ein perfektes Resultat liefern. Geben Sie Ihrer Maschine ausreichend Zeit zum Aufwärmen! Muss es wirklich schnell gehen, verwerfen Sie die ersten beiden Tassen.

ph-2

 

ph-3

 

ph-1

 

ph-4

 

 

Copyright © by G. Recknagel e.K.